Zurück
05. Oktober 2018
Cluster C – Bericht

Bilder historischer Mehrsprachigkeit auf der Pawlatsche

Die Pawlatsche ist nicht nur ein tschechisches Lehnwort, sondern auch eine Galerie am Institut für Slawistik der Universität Wien. Und damit ist sie nicht nur eines jener Kontaktphänomene, mit denen sich Task-Cluster C des SFB „Deutsch in Österreich“ beschäftigt, sondern auch der Ort, an dem es derzeit seine Ergebnisse der ersten zweieinhalb Jahre Projektlaufzeit im Rahmen der Posterausstellung „Historische Mehrsprachigkeit in Österreich“ der Öffentlichkeit präsentiert.

Eröffnet wurde die Ausstellung am Dienstag, 02. Oktober 2018 im Rahmen der Themenwoche „Faszination östliches Europa: viel/fältig – groß/artig – herr/lich“, die vom Institut für Slawistik gemeinsam mit dem Institut für osteuropäische Geschichte anlässlich des 20-jährigen Bestehens des Campus der Universität Wien vom 01. bis zum 06. Oktober 2018 organisiert wird. Nach einem kurzen Impulsvortrag von Projektleiter Univ.-Prof. Dr. Stefan Michael Newerkla und der Vorstellung der Personen, die für die Poster verantwortlich zeichnen, Dr. Katharina Tyran sowie die beiden Projektmitarbeiterinnen Katharina Prochazka (PP05) und Agnes Kim (PP06), hatten die Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, die Poster nicht nur zu begutachten, sondern auch mit dem Team zu diskutieren. Diese wurde intensiv von dem sehr breiten Publikum genutzt.

Derzeit sind die Poster noch auf der Pawlatsche zu sehen, danach werden sie am Institut für Slawistik die Forschung des Task Cluster C repräsentieren. Außerdem arbeiten wir an einer Online-Version, um die Inhalte auch längerfristig einem breiten Publikum zugänglich machen zu können.

Wir bedanken uns bei allen Beteiligten und insbesondere bei Katharina Tyran für die gute Kooperation!



Zitation
Creative Commons Lizenzvertrag
Prochazka, Katharina; Kim, Agnes (2018): Bilder historischer Mehrsprachigkeit auf der Pawlatsche. In: DiÖ-Online.
URL: https://dioe.at/details/artikel/1395/
[Zugriff: 16.12.2018]
Zurück